1. Geltungsbereich
1.1  Die Lieferungen und Leistungen der MD erfolgen ausschließlich zu den nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Zusatzvereinbarungen für Serviceleistungen oder Testinstallationen, soweit nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde.
1.2  Entgegenstehende oder von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der MD abweichende Bedingungen des Kunden erkennt MD nicht an, es sei denn, MD hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden des Vertrages bedürfen der Schriftform. Die Allgemeinen Geschäftsbedingung der MD gelten auch dann, wenn MD in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Bedingungen des Kunden die Lieferungen an den Kunden vorbehaltlos ausführt. 

2. Lieferungen und Leistungen
2.1  Die Angebote der MD sind freibleibend und unverbindlich und verstehen sich vorbehaltlich der Selbstbelieferung durch unsere Lieferanten. Ein Vertrag kommt erst mit der schriftlichen Auftragsbestätigung der MD, spätestens jedoch durch Annahme der Lieferung durch den Kunden zustande.
2.2  Produktänderungen im Zuge der Weiterentwicklung bleiben der MD vorbehalten, sofern die Leistungsdaten erreicht werden.
2.3  Das Recht zu zumutbaren Teillieferungen und deren Fakturierung bleibt der MD vorbehalten.
2.4  Vereinbarte Liefertermine gelten als eingehalten, wenn das Vertragsprodukt zum vereinbarten Liefertermin dem Frachtführer übergeben wurde.
2.5  Liefertermine verlängern sich angemessen bei höherer Gewalt und von MD nicht zu vertretenden Ereignissen, wie etwa Störungen bei der Selbstbelieferung durch die Lieferanten oder Transporteuren, Streiks, etc. Beide Seiten haben das Recht, vom Vertrag zurückzutreten, wenn die durch eines der o.g. Ereignisse hervorgerufene Lieferverzögerung länger als sechs Wochen andauert. Ein Anspruch des Kunden auf Schadenersatz wegen Lieferverzug ist im Fall leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen, im übrigen ist die Haftung auf die Höhe des vorhersehbaren Schadens, maximal jedoch 5 % des Lieferwerts, begrenzt.  

3. Prüfung und Gefahrenübergang
3.1  Der Kunde hat die Ware unverzüglich nach Erhalt auf Vollständigkeit und Übereinstimmung laut Rechnung zu überprüfen. Unterbleibt eine schriftliche Rüge innerhalb von 8 Tagen nach Empfang so gilt die Ware als ordnungsgemäß und vollständig geliefert, es sei denn, dass es sich um einen Mangel handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war.
3.2  Unwesentliche Mängel, die die Funktionstüchtigkeit des Liefergegenstandes oder der Leistung nicht beeinträchtigen sowie Kennzeichnung oder Funktionsprüfung oder Umverpackung aufgrund versandtechnischer Abwicklung von der MD, berechtigen den Kunden nicht zur Minderung oder zur Verweigerung der Abnahme.
3.3  Die Gefahr geht mit Übergabe des Vertragsproduktes an des Transportunternehmen von MD auf den Kunden über. Die Bestimmungen gelten auch bei Rücksendungen nach Mängelbeseitigung bzw. entgeldlicher Serviceleistung an den Kunden. 

4. Preise und Zahlungsbedingungen
4.1  Die sich aus der jeweils gültigen Preisliste ergebenden Preise verstehen sich ab Auslieferungslager Neu-Isenburg. Gesetzliche Mehrwertsteuer und andere gesetzliche Abgaben im Lieferland sowie Verpackung, Transportkosten, Transportversicherung, Umwelt- und Abwicklungspauschale werden dem Kunden entsprechend der jeweils geltenden Preisliste, oder dem zuvor von der MD schriftlich abgegebenen Angebot, berechnet.
4.2  MD behält sich das Recht vor, den Preis angemessen zu erhöhen, wenn nach Abschluss des Vertrages Kostenerhöhungen, insbesondere auf Grund von Preiserhöhungen von seitens der Lieferanten oder von Wechselkursschwankungen, bei MD eintreten. Diese wird MD dem Kunden auf Verlangen nachweisen.
4.3  Zahlungen sind 14 Tage nach Rechnungsstellung ohne jeden Abzug fällig. Rechnungserstellung erfolgt wahlweise durch MD entweder mit Teillieferung oder nach vollständiger Lieferung eines Auftrages. Schecks werden lediglich erfüllungshalber angenommen. Bei Überschreitung der Zahlungstermine steht MD ohne weitere Mahnung ein Anspruch auf Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem jeweils gültigen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank zu. Das Recht zur Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Schadens bleibt unberührt.
4.4  MD ist berechtigt, trotz anderslautender Bestimmungen des Kunden, Zahlungen zunächst auf dessen ältere Schulden anzurechnen. Sind bereits Kosten und Zinsen durch Verzug entstanden, so ist MD berechtigt, die Zahlung zunächst auf die Kosten, dann auf die Zinsen und zuletzt auf die Hauptleistungen anzurechnen.
4.5  Eine Aufrechnung oder die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechtes wegen von uns nicht anerkannter oder nicht rechtskräftig festgestellter Gegenansprüche ist ausgeschlossen.
4.6  Soweit von den oben stehenden Zahlungsbedingungen ohne rechtfertigenden Grund abgewichen wird, kann MD jederzeit wahlweise Lieferung Zug um Zug gegen Barzahlung, Vorleistung oder Sicherheitsleistung verlangen. Alle offenen Forderungen dann werden sofort fällig.
4.7  Im Fall einer nachträglich eintretenden Änderung der Bonität ist MD berechtigt, Zahlung Zug um Zug gegen Lieferung zu verlangen und bei Nichterfüllung vom Vertrag zurückzutreten.

5. Regelungen für private Endverbraucher
Bei einer Warenbestellung per Email/Telefon/Fax/Online Shop, die weder ihre gewerbliche noch selbständige Tätigkeit betrifft, beachten Sie bitte folgende gesetzlich vorgeschriebene Hinweise:
5.1 Sie haben die Möglichkeit, die bestellte Ware innerhalb von 2 Wochen ohne Nennung von Gründen zurückzugeben. Die zweiwöchige Rückgabefrist beginnt mit dem Erhalt der bestellten Ware.
5.2 Sofern die Ware nicht als Paket versandt werden kann, können Sie die Rücknahme der Ware innerhalb der vorgenannten Frist verlangen. Das Rücknahmeverlangen muss schriftlich unter genauer Angabe der bestellten Ware und der Rechnungsnummer erfolgen.
5.3 Die Beweislast für die Rückgabe bzw. das Rücknahmeverlangen trifft Sie als Verbraucher.
5.4 Sollte sich die Ware innerhalb der zweiwöchigen Rückgabefrist verschlechtert haben oder sollte diese nicht mehr als Neuwertig wiederverkauft werden können, sind Sie zum Ersatz des Wertes der Ware verpflichtet, soweit Sie die Verschlechterung zu vertreten haben. Von der Rücknahme ausgeschlossen sind, insbesondere bei Verbrauchsmaterialien, benutzte Produkte. Bei Geräten mit Seiten- oder Stundenzählern sind Sie für die Überlassung des Gebrauchs oder die Benutzung der Ware durch Sie oder Dritte, sowie für sonstige Leistungen bis zu dem Zeitpunkt der Ausübung Ihres Rückgaberechts, verpflichtet die Wertminderung durch den Gebrauch zu vergüten. Je nach Umfang der Nutzung kann dies bis zu 50% des Warenwertes betragen.
5.5 Im Fall der Rückgabe senden Sie die Ware ausreichend frankiert an MD, vergessen Sie nicht die Rechnungsnummer anzugeben.

6. Eigentumsvorbehalt
6.1  Das Vertragsprodukt und / oder Vertragsleistung bleiben Eigentum von MD bis zur Erfüllung aller, auch zukünftiger Forderungen aus diesem Vertrag und darüber hinaus aus der gesamten Geschäftsbeziehung mit dem Kunden.
6.2  Der Kunde ist zur Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr berechtigt. Seine zukünftigen Forderungen aus der Weitergabe der Vorbehaltsware tritt er hiermit bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher in Ziffer 6.1 genannten Ansprüche an MD ab. MD darf zur Sicherung seiner Ansprüche jederzeit diese Abtretung offen legen. Auf Verlangen der MD wird der Kunde MD den Namen und die Anschrift seiner Abnehmer sowie den Umfang seiner von der Abtretung betroffene Ansprüche mitteilen. Die Verpfändung oder Sicherheitsübereignung von Vorbehaltsware ist nicht erlaubt. Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware hat der Kunde auf das Eigentum der MD hinzuweisen und MD unverzüglich zu unterrichten:
6.3  Bei Verbindung, Verarbeitung oder Vermischung der Ware mit MD nicht gehörenden Waren erwirbt MD Miteigentum anteilig im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zur übrigen Ware.
6.4  Bei Zahlungsverzug, auch aus anderen und zukünftigen Lieferungen oder Leistungen von MD an Kunden, oder bei Vermögensverfall  des Kunden darf MD zur Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes an der Vorbehaltsware die Geschäftsräume des Kunden betreten und die Vorbehaltsware an sich nehmen.
6.5  Die Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes oder die Pfändung des Liefergegenstandes durch MD gelten nicht als Vertragsrücktritt, sofern der Kunde Kaufmann ist.
6.6  Für Test- und Vorführzwecke gelieferte Gegenstände bleiben im Eigentum von MD. Sie dürfen vom Kunden nur aufgrund gesonderter Vereinbarung mit MD über den Test- und Vorführzweck hinaus benutzt werden.

7. Gewährleistung
7.1  MD gewährleistet, dass die Vertragsprodukte nicht mit wesentlichen Mängeln, zu denen auch das Fehlen zugesicherter Eigenschaften gehört, behaftet sind.
7.2  MD gewährleistet, dass die Vertragsprodukte in der Produktinformation allgemein zutreffend beschrieben und in diesem Rahmen grundsätzlich einsatzfähig sind und behält sich vor die Vertragsprodukte vor Lieferung auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen. Die technischen Daten und Beschreibungen in der Produktinformation allein stellen keine Zusicherung bestimmter Eigenschaften dar. Eine Zusicherung von Eigenschaften im Rechtssinne ist nur dann gegeben, wenn die jeweiligen Angaben von MD schriftlich bestätigt wurden. MD übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Funktionen, insbesondere auch qualitativ und / oder quantitativ den Anforderungen des Kunden genügen bzw. in der von ihm getroffenen Auswahl zusammen arbeiten.
7.3  Sachmängelansprüche bestehen nicht bei nur unerheblicher Beeinträchtigung der Brauchbarkeit, wenn das Produkt durch den Kunden oder Dritte verändert, unsachgemäß installiert, gewartet, repariert, benutzt oder Bedingungen ausgesetzt wird die nicht den Installationsanforderungen entsprechen sowie bei falschen oder fehlerhaften Programm-, Software- oder Verarbeitungsdaten, es sei denn, der Kunde weist nach, dass diese Umstände nicht ursächlich für den gerügten Mangel sind. Die Sachmängelhaftung entfällt ferner, wenn Seriennummer, Typenbezeichnung oder ähnliche Kennzeichen entfernt oder unleserlich gemacht werden. Weiterhin ausgeschlossen von der Sachmängelhaftung sind Vertragsprodukte die als gebraucht ausgewiesen sind; in diesem Fall haben beiden Seiten das Recht, bei technischem Defekt gebrauchter Vertragsprodukte innerhalb von 30 Tagen nach Gefahrenübergang, unter Ausschluss weiterer Ansprüche vom Vertrag zurückzutreten.
7.4  Die Gewährleistungsfrist bei Nutzung infolge gewerblicher- oder selbständiger Tätigkeit, beträgt zwölf Monate und beginnt mit Gefahrenübergang uns ist eine Verjährungsfrist und gilt auch für den Ersatz von Mangelfolgeschäden. Gewährleistungsansprüche sind nicht übertragbar. Der Kunde muss nach angemessener Frist nachweisen, dass der Mangel bereits bei Übergabe des Produktes vorlag. Unabhängig davon gibt MD etwaige weitergehende Garantie- und Gewährleistungszusagen der Hersteller in vollem Umfang den Kunden weiter, ohne dafür selbst einzustehen.
7.5  Im Gewährleistungsfall erfolgt nach Wahl von MD Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Ersetzte Teile gehen in das Eigentum von MD über. Falls MD Mängel innerhalb einer angemessenen, schriftlich gesetzten Nachfrist nicht beseitigt, ist der Kunde berechtigt, entweder die Rückgängigmachung des Vertrages oder eine angemessene Minderung des Kaufpreises zu verlangen.
7.6  Im Falle der Nachbesserung übernimmt MD die Arbeitskosten. Alle sonstigen Kosten der Nachbesserung sowie die mit einer Ersatzlieferung verbundenen Nebenkosten, insbesondere die Transportkosten für das Ersatzstück sowie Installation oder Anbindung von Peripheriegeräten oder Systemen bzw. Systemkomponenten, trägt der Kunde.
7.7  Ergibt die Überprüfung einer Mängelanzeige, dass ein Gewährleistungsfall nicht vorliegt, ist MD berechtigt für alle Aufwendungen Ersatz zu verlangen. Kosten der Überprüfung und Reparatur werden zu den jeweils gültigen Servicepreisen der MD berechnet.
7.8  Alle weiteren oder anderen als in diesen Bestimmungen vorgesehenen Ansprüche des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen, soweit sich nicht aus diesen Bestimmungen etwas anderes ergibt.
7.9  Die Abwicklungsmodalitäten bezüglich der Gewährleistung / Garantie sind vorab mit uns zu klären insbesondere besteht keine Berechtigung, die mangelhafte Ware oder sonstige Retouren unfrei an uns zurückzusenden. Bei Inanspruchnahme der Gewährleistung / Garantie sowie bei kostenpflichtigen Reparaturaufträgen und Retouren jeglicher Art hat der Kunde die aktuellen Abwicklungsrichtlinien des Kundendienstes zu beachten. 

8. Haftung und weitergehende Gewährleistung
8.1  Soweit sich aus diesen Bestimmungen nichts anderes ergibt, sind weitergehende Ansprüche des Kunden, gleich aus welchen Rechtsgründen, ausgeschlossen. MD haftet deshalb nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind, insbesondere haftet MD nicht für entgangenen Gewinn oder sonstige Vermögensschäden des Kunden. Der Ausschluss gilt insbesondere auch für Ansprüche wegen Verschuldens bei Vertragsschluss, Verletzung von Nebenpflichten und Produzentenhaftung gem. §823 BGB.
8.2  Diese Haftungsfreizeichnung gilt nicht, wenn die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht. Sie gilt ferner dann nicht, wenn der Kunde wegen des Fehlens einer das Folgeschadensrisiko umfassenden Eigenschaftssicherung Schadensersatzansprüche wegen Nichterfüllung geltend macht.
8.3  Sofern MD fahrlässig eine vertragswesentliche Pflicht verletzt, ist die Ersatzpflicht für Sach- und Personenschäden von MD auf die Ersatzleistung seiner Produkthaftpflicht Versicherung begrenzt. Die Ersatzpflicht ist in jedem Fall auf den im Zeitpunkt des Vertragsschlusses vorhersehbaren Schaden begrenzt.
8.4  Vorstehende Haftungsausschlüsse und Begrenzungen gelten nicht für Ansprüche gemäß Produkthaftungsgesetz oder wegen anfänglichem Unvermögen oder von MD zu vertretender Unmöglichkeit. Soweit eine Haftung von MD ausgeschlossen oder begrenzt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen. 

9. Allgemeine Bestimmungen
9.1  Der Kunde ist nicht berechtigt, seine Ansprüche aus dem Vertrag abzutreten.
9.2  Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Offenbach a.M., wenn der Kunde Vollkaufmann ist. MD ist jedoch berechtigt, den Kunden an jedem anderen gesetzlichen Gerichtsstand zu verklagen.
9.3  Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Das Wiener UN-Abkommen (UNCITRAL) über den internationalen Warenverkehr ist ausgeschlossen.
9.4  Die Auftragsabwicklung erfolgt innerhalb der MD mit Hilfe automatischer Datenverarbeitung. Der Kunde erteilt hiermit seine ausdrückliche Zustimmung zur Verarbeitung der MD im Rahmen vertraglicher Beziehungen bekannt gewordenen und zur Auftragsabwicklung notwendigen Daten. Der Kunde ist auch damit einverstanden, dass MD die aus der Geschäftsbeziehung mit ihm erhaltenen Daten im Sinne des Datenschutzgesetzes für geschäftliche Zwecke von MD verwendet.
9.5  Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden oder dieser Vertragstext eine Regelungslücke enthalten, so werden die Vertragsparteien die unwirksame oder unvollständige Bestimmung durch angemessene Regelungen ersetzen oder ergänzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der gewollten Regelung weitestgehend entsprechen. Die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen bleibt davon unberührt.